Pierre Bittar französischer Impressionist  
 

 

Die heilige Dreifaltigkeit

Zweifel ist der Feind des Glaubens. Wenn er nicht zerstreut wird, wächst er in unseren Gedanken und zerstört unseren Glauben. Der beste Weg, solche Schäden zu vermeiden ist es, Fragen zu stellen und überzeugende Antworten zu suchen, durch die unsere Zweifel zerstreut werden können.

Was ist die göttliche Dreifaltigkeit?

Der christliche Glauben basiert auf der heiligen Dreifaltigkeit: Vater, Sohn und der heilige Geist. Alle drei sind der eine und einzige Gott. Ein dreieiniger Gott.

Es ist für Menschen schwer, die Schönheit und Ausdehnung des einen aber dreieinigen Gottes in Sprache auszudrücken und geistig zu erfassen.

Der beste Weg, ein schwieriges Thema zu erklären, ist, ein einfaches Beispiel zu benutzen, das wir verstehen, entwickeln und nach und nach dem Thema anpassen können.

Beispiel der drei Kerzen

Abbildung

Gott

Da ist eine Flamme, obwohl da drei Kerzen sind. Die Essenz der Flamme ist:
Wärme und
Licht.

Drei Kerzen

Hier ist ein Gott, obwohl er zugleich die Dreifaltigkeit von Vater, Sohn und heiligem Geist ist. Die Essenz Gottes ist:

Liebe
=
Wärme und
Weisheit
=
Licht.

 

     

Die drei Kerzen sind entweder eine Flamme oder sie können getrennt werden und jede wird die gleiche Essenz von Wärme und Licht haben, die einzigartig für die Flamme sind.

Obwohl die erste Kerze eine Flamme, die zweite Kerze eine Flamme und die dritte Kerze ein Flamme haben, so haben sie doch vereinigt nur eine Flamme.

Vater, Sohn und heiliger Geist
 
Vater, Sohn und heiliger Geist
 
Vater, Sohn und heiliger Geist

Die heilige Dreifaltigkeit kann in einem Gott vereint sein, oder getrennt sein und jeder wird die gleiche Essenz von Liebe und Weisheit haben, die einzigartig für Gott ist.

Daher, obwohl
der Vater Gott ist,
der Sohn Gott ist und
der heilige Geist Gott ist, sind sie zusammen der eine und einzige Gott.

     

Genauso kann eine der drei Kerzen abgetrennt werden. Zum Beispiel kann eine Kerze abgetrennt werden, um einen anderen Raum zu erleuchten und zu erwärmen, der für eine bestimmt Zeit in Dunkelheit ist.

Diese Kerze kann dann zur zentralen Flamme zurückkehren und eine andere Flamme aussenden, um die Wärme und das Licht in dem Raum zu erhalten, der bereits bereit war, die Dunkelheit zu verlassen.

Drei Kerzen

Als der Sohn Gottes menschlich wurde (Jesaja 9:16) „Denn ein Kind ist geboren worden...und er wird....mächtiger
Gott, immerwährender Vater genannt werden.“ Siehe auch die Gemälde „die Verkündigung“ und „die Geburt Jesu“ Nr.: 1 und 2
in „Das Leben unseres Herrn“

Bevor er zu seinem Vater zurückkehrt, verspricht Jesus, den heiligen Geist Fürsprecher zu senden, Johannes 15:26 „Wenn der Fürsprecher kommt, den ich euch vom Vater senden werde...Der Geist der Wahrheit, der vom Vater ausgeht...Er wird Zeugnis über mich ablegen.“


Durch die obigen Erklärungen verstehen wir die Dreifaltigkeit Gottes. Lassen Sie uns einige Verse des Alten und Neuen Testaments zur heiligen Dreifaltigkeit Gottes lesen.

Im Alten Testament hat Gott sich selbst enthüllt, oben auf der ersten Seite, als wolle er uns ganz zuerst verstehen lassen, wer Er ist.

In Genesis 1:1-3:

  1. Am Anfang erschuf Gott den Himmel und die Erde.
  2. ...und der heilige Geist schwebte über dem Wasser.
  3. und Gott sagte (Das Wort Gottes), „Lasse es Licht werden“ und es ward Licht.

Wie wir sehen können:

Gott (der Vater) wird in Vers 1, der Geist Gottes (der heilige Geist) in Vers 2 und das Wort Gottes (Gott sagt) in Vers 3 erwähnt. Das Wort Gottes = Jesus

Wenn Gott im Plural mir Pronomen wie uns, unser und wir spricht, dann müssen wir verstehen, dass die heilige Dreifaltigkeit spricht - Vater, Sohn und der heilige Geist.

Einige mögen versucht sein, zu denken, dass Pronomen wie uns, unser und wir sich auf Gott und seine Engel beziehen. Das kann nicht richtig sein, da Engel Geschöpfe Gottes sind und keine Schöpfer. Wenn also Gott spricht, „Lasst uns die Menschen nach unserem Ebenbild erschaffen,“ dann bezieht er sich auf Jesus und den heiligen Geist, die mit ihm sind und die Dreifaltigkeit darstellen.

Lassen Sie uns nun einige Verse des Alten Testaments lesen, in denen Gott diese Plural-Pronomen benutzt.

1 Mose 1:26
Und Gott sprach: Laßt uns Menschen machen, ein Bild, das uns gleich sei, die da herrschen über die Fische im Meer und über die Vögel unter dem Himmel und über das Vieh und über die ganze Erde und über alles Gewürm, das auf Erden kriecht.

 

1 Mose 3:22
Und Gott der HERR sprach: Siehe, Adam ist geworden wie unsereiner und weiß, was gut und böse ist. Nun aber, daß er nicht ausstrecke seine Hand und breche auch von dem Baum des Lebens und esse und lebe ewiglich!

 

1 Mose 11:7
Wohlauf, laßt uns herniederfahren und ihre Sprache daselbst verwirren, daß keiner des andern Sprache verstehe!

 

Jesaja 6:8
Und ich hörte die Stimme des HERRN, daß er sprach: Wen soll ich senden? Wer will unser Bote sein? Ich aber sprach: Hier bin ich; sende mich!


Im Neuen Testament gibt es einige Verse, die die Situation erklären, in denen die heilige Dreifaltigkeit - Vater, Sohn und heiliger Geist zusammen erklärt werden.

 

Matthaeus 28:19
Darum gehet hin und lehret alle Völker und taufet sie im Namen des Vaters und des Sohnes und des heiligen Geistes,

 

Matthaeus 3:16-17
16 Und da Jesus getauft war, stieg er alsbald herauf aus dem Wasser; und siehe, da tat sich der Himmel auf Über ihm. Und er sah den Geist Gottes gleich als eine Taube herabfahren und über ihn kommen. 17 Und siehe, eine Stimme vom Himmel herab sprach: Dies ist mein lieber Sohn, an welchem ich Wohlgefallen habe.

Es ist wichtig, die heilige Dreifaltigkeit zu verstehen. Ohne ein gutes Verständnis, sind einige Bibelverse missverständlich. Unten sind einige davon.

Jesaja 7:14
Darum so wird euch der HERR selbst ein Zeichen geben: Siehe, eine Jungfrau ist schwanger und wird einen Sohn gebären, den wird sie heißen Immanuel.

Immanuel bedeutet Gott sei mit uns. (Im=mit, man=uns, u‘al=Gott)

Kommentar: Im obigen Vers nennt Jesaja Jesus Gott. Jetzt verstehen wir, warum Jesus Gott genannt wurde (weil Jesus getrennt von der heiligen Dreifaltigkeit Gott ist)

 

Jesaja 9:6
Denn uns ist ein Kind geboren, ein Sohn ist uns gegeben, und die Herrschaft ist auf seiner Schulter; er heißt Wunderbar, Rat, Held, Ewig-Vater Friedefürst;

Kommentar: Jesus den immerwährenden Vater zu nennen, ist eine Bestätigung, dass die heilige Dreifaltigkeit ein Gott mit der selben Essenz ist, dass sie in jedem von ihnen sind.

 

Jesaja 25:9
Zu der Zeit wird man sagen: Siehe, das ist unser Gott, auf den wir harren, und er wird uns helfen; das ist der HERR auf den wir harren, daß wir uns freuen und fröhlich seien in seinem Heil.

Kommentar: Abgesehen davon, dass er Gott und Herr genannt wird, nennt Jesaja Jesus einen Retter.

 

Jesaja 40:3
Es ist eine Stimme eines Predigers in der Wüste: Bereitet dem HERRN den Weg, macht auf dem Gefilde eine ebene Bahn unserm Gott!

Kommentar: Jesaja weissagt hier, dass Johannes der Täufer die Ankunft Jesus verkündet.

 

Johannes 1:1-5
Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und Gott war das Wort. 2 Dasselbe war im Anfang bei Gott. 3 Alle Dinge sind durch dasselbe gemacht, und ohne dasselbe ist nichts gemacht, was gemacht ist. 4 In ihm war das Leben, und das Leben war das Licht der Menschen. 5 Und das Licht scheint in der Finsternis, und die Finsternis hat's nicht begriffen.

Kommentar: Am Anfang seines Evangeliums sprach Johannes über Gott, den Vater und Gott, den Sohn. Er nannte Jesus das Wort, da ohne das Wort nichts geschaffen ist. „Lass es geschehen“, sprach er, und es geschah. - Siehe Genesis) Jesaja nannte Jesus auch das Licht, was auch Weisheit bedeutet.

 

Johannes 10:30
Ich und der Vater sind eins.

Kommentar: Das ist eine weitere Bestätigung der heiligen Dreifaltigkeit in einem Gott. Außerdem bestätigt es, was Jesaja gesagt hat, dass Jesus der immerwährende Vater ist.

 

Johannes 14:6
Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich.

Wichtiger Hinweis: Diese Worte sind für diejenigen, die an Gott glauben, aber nicht an die heilige Dreifaltigkeit. Ohne Jesus gibt es keine Dreifaltigkeit und damit auch keinen Gott. (Falls das noch immer nicht verständlich ist, bitte zur Erklärung der Dreifaltigkeit oben zurück gehen.)

 

Johannes 14:8-11
8 Spricht zu ihm Philippus: HERR, zeige uns den Vater, so genügt uns. 9 Jesus spricht zu ihm: So lange bin ich bei euch, und du kennst mich nicht, Philippus? Wer mich sieht, der sieht den Vater; wie sprichst du denn: Zeige uns den Vater? 10 Glaubst du nicht, daß ich im Vater bin und der Vater in mir? Die Worte, die ich zu euch rede, die rede ich nicht von mir selbst. Der Vater aber, der in mir wohnt, der tut die Werke. 11 Glaubet mir, daß ich im Vater und der Vater in mir ist; wo nicht, so glaubet mir doch um der Werke willen.

Kommentar: Jesus macht die Dreifaltigkeit Gottes ganz klar, daneben betont er die Tatsache, dass er auch unter uns gekommen ist, um uns den versteckten und unsichtbaren Gott zu zeigen.

 

Um dieses wichtige Thema der heiligen Dreifaltigkeit abzuschließen, lesen Sie bitte sorgfältig, was Gott in den folgenden Versen von Johannes bezeugt hat.

1 Johannes 5:11-13
11 Und das ist das Zeugnis, daß uns Gott das ewige Leben hat gegeben; und solches Leben ist in seinem Sohnc 12 Wer den Sohn Gottes hat, der hat das Leben; wer den Sohn Gottes nicht hat, der hat das Leben nicht. 13 Solches habe ich euch geschrieben, die ihr glaubet an den Namen des Sohnes Gottes, auf daß ihr wisset, daß ihr das ewige Leben habt, und daß ihr glaubet an den Namen des Sohnes Gottes.

 
  

Das Leben unseres Herrn

Einleitung 1 - Die Verkündigung 2 - Jesu Geburt 3 - Flucht nach Ägypten
4 - Am Tempel mit den Lehrern 5 - Die ersten 4 Jünger 6 - Die Hochzeit in Kana 7 - Jesus erweckt den Sohn einer Witwe
8 - Speisung der 5000 9 - Das letzte Abendmahl 10 - Verrat durch Judas 11 - Die Demütigung Jesu
12 - Kreuzigung und Tod 13 - Die Auferstehung Jesus 14 - Die Himmelfahrt Die Verbreitung des Worts

LASSEN SIE NICHT ZWEIFEL IHREN GLAUBEN STEHLEN
DAS VERSTÄNDNIS DER HEILIGEN DREIFALTIGKEIT
Die Heilige Dreifaltigkeit offenbart Durch ein Gemälde
Die heilige Dreifaltigkeit
Die menschliche Dreieinigkeit jetzt und in Ewigkeit
KÖNNEN SICH DAS JUDENTUM, CHRISTENTUM UND ISLAM AUF EINEN GOTT EINIGEN?
Sind Wir Zellen Gottes?
CHRISTUS VOR UND NACH SEINER INKARNATION
MEIN GLAUEN AN GOTT
WIE KÖNNEN WIR NOCH EINMAL GEBOREN WERDEN?

Videointerview Radiointerview
 
  
Pierre Bittar Gallery
Startseite