\
     
  Pierre Bittar French Impressionist Artist  
 

Pierre Bittar: French Impressionist Artist

 
 

 

Die menschliche Dreieinigkeit jetzt und in Ewigkeit

von
Pierre BITTAR
26. März 2013

Wir wissen, dass wir nach Gottes Bild und Ähnlichkeit geschaffen sind. In der Genesis 1:26 sagte Gott: „Lasst uns Menschen machen als unser Abbild, uns ähnlich…“  Wir wissen auch, dass unser Gott ein dreieiniger Gott ist; der Vater,  der Sohn und der Heilige Geist. Diese drei Personen von Gott bilden die Heilige Dreieinigkeit.

Können wir daraus schlussfolgern, dass es eine menschliche Dreieinigkeit gibt? In der Heiligen Schrift gibt es die Bestätigung, dass jeder von uns ein Geist, eine Seele und ein Körper ist.  Das steht in den 1 Thessalonichern 5:23: „... möge euer Geist und Seele und Leib untadelig bewahrt werden bei der Ankunft unseres Herrn Jesus Christus.“

Wenn wir die Bibel lesen, werden wir besser verstehen, wer wir eigentlich sind. In der Genesis 2:7 steht: „Dann schaffte der Gott Menschen aus dem Staub der Erde  und blies ihm den Lebensatem ein. Dadurch wurde der Mensch zu einer lebenden Seele. “

So sind wir ursprünglich aus Staub geschaffen worden, tragen jedoch den Lebensatem von Gott in uns. Anders ausgedrückt, wir sind zum Teil physisch oder natürlich und zum Teil geistlich. Unser natürlicher Teil ist unser Körper, wie wir ihn kennen, und unser geistlicher Teil ist unsere Seele und unser Geist, wie oben erwähnt in den Thessalonichern. Wir wissen, dass unser physischer Körper leben wird, sterben wird und sich letztendlich zurück zu Staub verwandeln wird, weil das, was physisch ist, dieser Erde zugehört und in ihr bleiben wird. Das ist nicht der Fall für unsere Seele und unseren Geist. Sie sind der Lebensatem Gottes, also sind sie geistlich und ewig, weil Gott eine ewige Seele ist.

Über unsere Seele und unseren Geist wissen wir nicht so viel, wie über unseren physischen Körper. Der Grund ist, dass sie geistlich sind und unser physischer Körper sie nicht wahrnehmen kann. Sie sind jedoch in uns seit unserem Empfängnis.

UNSER GEIST
------------
Unser Geist ist in uns, seitdem wir gezeugt worden sind. Er ist der Atem Gottes in uns. Er heißt Geist, könnte aber genauso gut als unser geistlicher Körper bezeichnet werden. Er ist für uns völlig unsichtbar, doch er deckt das gesamte Volumen unseres natürlichen Körpers ab. Die Form unseres geistlichen Körpers ist praktisch so wie wir. Der Kopf hat ein Gesicht, das so ist wie unser Gesicht, die Beine und Arme sind identisch mit unseren.  Doch wenn unser physischer Körper verstümmelt ist, kann unser geistlicher Körper nie verstümmelt sein. Wenn jemand blind oder taub geboren wird oder früh im Leben irgendein Gefühl verliert, bleiben alle geistlichen Körpergefühle dauerhaft unberührt.

Obwohl unsere geistlichen Gefühle nicht dasselbe wahrnehmen wie unsere natürlichen Gefühle, nehmen sie jedoch Inspirationen und das Gespür wahr. Sie können ebenfalls Emotionen, wie Liebe, Hass, Freude, Leid, wahrnehmen, was von natürlichen Gefühlen nicht wahrgenommen werden kann. Man könnte sagen, dass obwohl sie unsichtbar sind, unser geistlicher Körper und alle seine Gefühle unseren physischen Körper mit sehr hilfreichen und notwendigen Informationen ergänzen und bereichern. Natürlich stimmen Wissenschaftler einer solchen Erklärung nicht zu, lediglich weil die Wissenschaft nicht an Geister glaubt. In deren Erklärung für das oben benannte Phänomen, verwenden Wissenschaftler philosophische oder psychologische Methoden, die zwar wortreich sind, doch menschliche Neugier nicht zufrieden stellen können bzw. diese nicht überzeugen können.

Unser Geist ist auch ein Kommunikationsweg zwischen uns und der geistlichen Welt. Wenn wir beten, kommunizieren wir durch unseren Geist mit Gott. Es geschieht auch durch unseren Geist, dass gute und schlechte Geister mit uns kommunizieren können. Wenn wir beispielsweise durch den Teufel in die Versuchung kommen, eine Sünde zu begehen, nehmen wir die Versuchung durch unseren Geist wahr. Doch wie wir später sehen werden, hängt es von unserer Seele ab, sich zu entscheiden, ob wir die Versuchung akzeptieren oder ablehnen. Es ist auch durch unsere Versuchung, dass wir gute und schlechte Inspirationen bzw. Intuitionen wahrnehmen. Wenn wir beispielsweise gesegnet sind, um Jesus zu sehen und zu hören, werden dadurch unsere geistlichen Augen und Ohren geöffnet, obwohl wir aus Fleisch sind. Niemand anderer, der während dieser Vision anwesend ist, wird Jesus sehen bzw. seine Stimme hören, es sei denn, sie erhalten denselben Segen, der deren geistliche Augen und Ohren öffnet. Des Weiteren kann, so Gott will, unser geistlicher Körper unseren physischen Körper verlassen und die geistliche Welt besuchen. Wir können, wenn unser physischer Körper schläft, den Himmel besuchen und mit den Engeln oder Geistern reden. Wir können auch die Hölle besuchen und sehen was und wie es dort ist. Wenn unser Besuch beendet ist, wird unser geistlicher Körper zurückkommen und sich unserem natürlichen Körper anschließen.

Als unser Geist empfangen wurde, erhielt er von Gott den Samen des Glaubens. So wie jeder Samen muss auch der Samen des Glaubens gehegt werden, wenn er wachsen soll. Mit unserem Gebet, gutem Handeln und unserem Respekt vor Gottes Herrschaft wird der Samen des Glaubens wachsen. Er wird weiter wachsen bis wir noch einmal durch den Heiligen Geist geboren werden. Doch das Gegenteil ist auch wahr. Wenn wir aufhören, den Samen des Glaubens mit guten Taten zu hegen und stattdessen dem Gott unseren Rücken drehen und böse Taten durchführen, wird der Samen des Glaubens sterben. Das wird auch durch die Heilige Schrift bestätigt. Im Peter-Buch 1:23 heißt es: „Denn ihr seid wiedergeboren nicht aus vergänglichem, sondern aus unvergänglichem Samen, durch das lebendige und bleibende Wort Gottes.“ Das wurde auch im Johannes-Buch 3:3 bestätigt. Jesus antwortete: „Ich sage ihnen wirklich; keiner sieht das Königreich von Gott, es sei denn, er wird wieder geboren.“ Und als er gefragt wurde, wie wir wieder geboren werden können? antwortete Jesus im Johannes-Buch 3:6: „Was vom Fleisch geboren ist, das ist Fleisch; und was vom Geist geboren ist, das ist Geist.“ Noch einmal geboren zu werden bedeutet auch, dass wir ewiges Leben haben werden und es genießen werden, mit Gott in seinem Königreich zu sein.     

Wenn der Samen des Glaubens zugrunde geht, stirbt auch der Geist. Aber wie kann der Geist sterben, wenn er doch ewig ist? Die Antwort ist, und im Gegensatz zum Tod des natürlichen Körpers, der geistliche Tod ist nicht das Ende des Geistes, es ist eher ein Entzug vom Geist vom Zusammensein mit Gott.

Wenn unser Geist während unserem Leben auf der Erde stirbt, werden wir von Gott als geistlich Tod angesehen, obwohl unser Körper weiterlebt. Im Matthias-Buch 8;21-22 sagt ein anderer Jünger zum Herr: „Herr, lass mich zuerst heimgehen und meinen Vater begraben.“ Doch Jesus sagte zu ihm: „Folge du mir und lass die Toten ihre Toten begraben.“ Was Jesus meinte ist, dass die Geister derjenigen, die die Toten begraben tot sind, aber nicht deren Körper.  Wenn wir sterben, ist es unser physischer Körper der stirbt. Unser geistlicher Körper mit unserer Seele wird sofort vom Körper befreit und wird ewig leben in der geistlichen Welt, wo sie hin gehören, entweder mit Gott an einem Ort der „Himmel“ heißt oder entfernt von ihm, an einer Stelle, die „Hölle“ heißt. Es gibt jedoch einen dritten Platz, der „Fegefeuer" heißt, wie hier später erklärt.

             HIMMEL – Diejenigen, die Jesus liebten und durch den Geist geboren wurden, werden den Himmel mit Ihm und seinen Engeln für ewig genießen.

Im Himmel wird unser geistlicher Körper wie wir aussehen, als wir im Fleisch lebten. Es ist beruhigend zu wissen, dass unser geistlicher Körper weder unsere Krankheit übernimmt noch unsere  Verstümmelungen. Wir werden für immer einen nicht alternden, perfekten gesunden Körper haben.

Während wir im Himmel sind, werden wir unsere Eltern, unsere Brüder und Schwester sowie alle Freunde, die vor uns gestorben sind, verstehen. Wir werden auch unsere Großeltern bzw. Urgroßeltern entdecken, die wir nicht kennen lernen konnten. Wir werden überrascht sein, Kinder zu treffen oder Verwandte, die sehr jung gestorben sind. Engel und gute Geister haben auf sie aufgepasst und sie werden des besten Alters sein, das sie für ewig behalten.

Im Himmel werden wir uns keine Sorgen machen um unsere Unterkunft. Jesus hat alles für uns vorbereitet. Diejenigen, die sich gesehnt haben, ein Zuhause in der Nähe eines Flusses oder gegenüberstehend einem Berg, oder an dem Strand, mit Aussicht zu einem Tal oder einem See zu haben, werden haben was sie sich immer gewünscht haben. Wenn Sie ihr Lieblingstier vermissen, bringt es ihnen Gott zurück.

Im Himmel werden wir uns nicht um das Essen kümmern müssen, wir werden jede Art von Mahlzeit finden.  Diejenigen, die gerne Kochen, werden für diejenigen kochen, die sonst nicht kochen. Wir werden hervorragende Früchte kosten, die wir noch nie zuvor gesehen haben. Unser Riechvermögen wird eine Reihe von wunderschönen Blumen entdecken.

Im Himmel werden wir nie gelangweilt. Wir können praktizieren bzw. Erfahrungen machen, die wir in unserem Leben auf der Erde verpasst haben. Wissenschaftler werden mit ihrer wissenschaftlichen Forschung weitermachen und, mit der Erlaubnis von Gott, können sie ihre Arbeitskollegen auf der Erde begeistern und ihnen helfen, Fortschritte bei ihren Erfindungen zu machen. Dasselbe gilt für Musiker. Sie können weiterhin Musik erfinden und ihre Musikkollegen inspirieren. Theologen werden sich mit Engeln treffen und ihre Kenntnisse entwickeln. Prediger werden eingeladen, den Seelen, die in den Himmel wollen und durstig sind darauf, Gott kennenzulernen, sowie auch Jesus, zu predigen. Die Eltern, die ihre Kinder lieben bzw. es verpasst haben, Kinder zu haben, werden sich um Babys kümmern, die auf der Erde keine Chance zum Überleben hatten und von Engeln in den Himmel gebracht wurden. Man kann sagen, dass alle froh und bereitwillig beschäftigt sein werden mit dem, was sie schon immer hatten machen wollen.

Im Himmel sind wir in einer anderen Welt, es gibt keine Sonne, die auf- oder untergeht und jeden Tag und jede Nacht alle 24 Stunden bestimmt. Es gibt keine Erde, die sich um ihre eigene schräge Achse dreht und die Sonne jedes Jahr umkreist, um unsere vier Jahreszeiten zu bestimmen.

Im Himmel sind weder Zeit noch Platz verfügbar. Wenn wir jemanden besuchen wollen, fahren wir nicht mit dem Auto, Zug oder Flugzeug. In dem Moment, wo wir jemanden sehen wollen, stehen wir sofort vor der Person.  Sie dürfen nicht vergessen, dass obwohl wir einen Körper haben, der unserem Körper auf der Erde ähnlich ist, sind wir nicht mehr natürlich, sondern Geister.  All das klingt möglicherweise komisch  und sieht eigenartig aus, wenn jedoch darüber nachgedacht wird, sowie über die praktische Anwendbarkeit, werden wir das lieben. Kein Stau, keine Unfälle, Strafen, Tankstellen, Kreditkarten, usw.

Unsere Verpflichtungen im Himmel werden nicht dieselben sein. In unserer materiellen Welt müssen wir arbeiten, um für das Essen, die Kleidung der Familie und unsere Ausbildung zu bezahlen sowie für die Ausbildung  unserer Kinder, Hauszahlungen und Autodarlehen, usw. Unser Leben besteht aus Verpflichtungen, von der Jugend her bis zum Tode.  Im Himmel sorgt der Jesus für all das. Für uns alle hat er adlige Verpflichtungen, die unsere beschränkten Vorstellungsgrenzen überschreiten. Vergessen Sie nicht, dass das Universum kein Ende hat und Gott braucht uns als Kinder, dass wir mit ihm arbeiten und an seinen unbegrenzten Zukunftsplänen teilnehmen. Es ist im Einklang zu unseren Erfahrungen auf der Erde und unserer Geschicklichkeit und Motivation, dass Gott uns zu viel höheren und interessanteren Verpflichtungen lenken wird, als wir sie in unserem relativ kurzen und beschränkten Leben auf der Erde je erfahren hatten.

Wenn Gott nur diejenigen in den Himmel einlädt, die noch einmal geboren werden, ist das so, weil es im Himmel keine Sünden gibt und natürlich weil böse Geister bzw. Teufel keine Existenz haben bzw. keinen Einfluss auf den himmlischen Geist ausüben. Deswegen wird Liebe herrschen und Hass und böse Taten werden ein für alle Mal abgeschafft. Wir können uns vorstellen, was für ein wunderschönes Leben das sein wird, wenn wir von liebevollen Menschen umgeben sind, deren einziges Ziel Hilfsbereitschaft ist und das Teilen von Zufriedenheit und Freude mit anderen Menschen.

Wenn die Bibel den Zugang zum Himmel auf diejenigen beschränkt hat, die an Jesus Christus als unseren Gott und Erlöser glauben, ist das so, weil Jesus der König des Himmels ist. Die Heilige Schrift ist reich an Passagen über diese Beschränkung. Die folgenden Verse bestätigen das.

1) Jesus ist der Gott aus Fleisch (benannt als Gottes Sohn). Im Jesaja-Buch 9:6 steht: „Denn uns ist ein Kind geboren, ein Sohn ist uns gegeben, und die Herrschaft ruht auf seiner Schulter; und man nennt seinen Namen: Wunderbarer, Berater, starker Gott, Vater der Ewigkeit, Friedefürst,"

2) Nur diejenigen, die an Gottes Sohn glauben werden ewiges Leben haben. Im 1 Johannes-Buch 5:11-13: „Und das ist das Zeugnis, dass uns Gott das ewige Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in seinem Sohn. Wer den Sohn hat, der hat das Leben; wer den Sohn Gottes nicht hat, der hat das Leben nicht. Das habe ich euch geschrieben, damit ihr wisst, dass ihr, da ihr an den Namen des Sohnes Gottes glaubt, das ewige Leben habt.“
      
              HÖLLE – Und diejenigen, die Gott abgelehnt haben, indem sie ihren eigenen Geist getötet haben, mit Sünden und bösen Taten, diese bösen Menschen, die ein böses Leben auf der Erde führen, indem sie ihre heimtückischen Pläne zum Erlangen dessen, was sie wollten, verwenden, gleichgültig ob es Menschenleben , Vermögen oder Würde gekostet hat. Diese bösen Personen werden von Gott beurteilt und kommen dahin, wo sie hin gehören, nämlich an eine Stelle, die Hölle heißt, wo der Satan und alle anderen Teufel wohnen.

Sie werden von Gott weg sein, der Sonne des Himmels beraubt, die Liebe verbreitet, durch ihre Wärme und Weißheit durch ihr Licht. Anders geäußert, sie werden sich an einer Stelle befinden, wo sie das Gegenteil von Liebe, nämlich Hass, und das Gegenteil von Weißheit, nämlich Wahnsinn, haben werden. Was für ein Leben wird das sein, wo jeder Geist hasst, schlägt oder einen anderen Geist bekämpft? Wahnsinnige Geister werden von wahnsinnigen Geistern umgeben? Das Schlimmste von allem ist, das ihr Leben für immer so bleiben wird, weil ihre letzte Chance für Reue auf dieser Erde war, bevor sie gestorben sind.

                FEGEFEUER – Jeder Mensch sündigt und Gott weiß das. Das sagt der Gott dazu im 1 Johannes-Buch 1:8-9: „Wenn wir sagen, dass wir keine Sünde haben, betrügen wir uns selbst und die Wahrheit ist nicht in uns. Wenn wir die Sünden zugeben, ist Er (Jesus) gewissenhaft und gerecht in der Vergebung von Sünden und der Bereinigung unserer Sünden von aller Ungerechtigkeit.“"

Es sind jedoch nicht alle Sünden gleichen Schwierigkeitsgrades. Jemanden, der bei vollständiger Kenntnis und mit überlegter Absicht jemanden umbringt, hat offenbar eine größere Sünde begangen als jemand, der einen Apfel gestohlen hat, um ein Kind zu sättigen. Das heißt, dass uns einige Sünden den ewigen Tod (Todsünde) bringen, wohingegen andere das nicht tun (lässliche Sünde).

Sünden können verziehen werden. Im Act-Buch 10:43: „Von Jesus Christus bezeugen alle Propheten, dass durch seinen Namen alle, die an ihn glauben, Vergebung der Sünden empfangen sollen.“ Wenn wir also an Jesus mit unserem ganzen Herzen, Gemüt und Stärke, glauben und wir zu ihm beten und um Vergebung bitten und versprechen unsere Sünden zu bereuen, werden unsere Sünden vergeben.

Diejenigen, die nicht Christen sind oder nie von Jesus gehört haben oder an einen anderen Gott glauben, doch nicht an Jesus, oder die an einen Gott oder eine Kraft oder Energie glauben oder letztendlich Ungläubige sind, werden von Gott nicht abgelehnt. Für Gott zählt nicht, an wenn wir glauben, sondern wie wir uns während unserer Lebenszeit verhalten haben.

Geistliche Körper und deren Seelen von Christen und Nicht-Christen werden in das Fegefeuer gehen, es sei denn, sie haben vom Jesus eine Vergebung erhalten als sie noch aus Fleisch waren.

Fegefeuer ist ein Ort, wo Seelen eine vollständige Reinigung erhalten, bevor sie in den Himmel kommen, samt des vollständigen Wissens über Gott.

Diese Reinigung ist derselben Art, die wir möglicherweise während unserer Lebenszeit auf dieser Welt bereits erfahren hatten. Wir können uns vielleicht an einen Moment unserer Reue erinnern, nachdem wir festgestellt haben,  wie schlecht eine Tat war, die wir begangen haben. Dieses Gefühl strenger Reue und Bedauerung hat uns vielleicht zum weinen und bitteren Schluchzen gebracht. Das ist das Leiden der Seele, das nichts zu tun hat mit dem Leiden des Körpers. Das Leiden, das wir bereits während unserer Lebenszeit auf der Erde erfahren haben könnte eine Einleitung dazu sein, was unsere Seele fühlen wird, wenn sie eine vollständige Reinigung im Fegefeuer erhält. Die Intensität und Dauer hängt von dem Stand der Seele ab in dem Zeitpunkt in dem wir auf der Erde gestorben sind.

Während diese Seelen im Fegefeuer gereinigt werden, erhalten die Engel und andere gute Geister im Himmel die Genehmigung von Gott, diese Seelen zu reinigen und sie über den Himmel und Jesus Christus zu unterrichten. Diese Erklärungen und Lehren klären diese Seelen während der Reinigung auf, so lange wie benötigt, bis sie vollständig gereinigt sind und sich der endlosen Liebe und Gerechtigkeit von Jesus  bewusst sind.

UNSERE SEELE
----------
Unsere Seele ist ein vertrauter Teil von uns. Wir sind, was unsere Seelen sind. Einige bezeichnen unsere Seele als unser Herz, unser Gemüt oder unser Bewusstsein. So wie unser Geist ist die Seele der Atem Gottes in uns, seitdem wir gezeugt worden sind. Unsere Seele hat während der Zeugung von Gott die Gabe des freien Willens erhalten. Freier Wille bedeutet, dass unsere Seele die Wahl hat, entweder gehorsam oder nicht gehorsam zu sein.

Trotz der Tatsachen, das wir ein Gehirn zum Denken haben und ein Herz zum fühlen, ist es unsere Seele, die zwischen Gut und Schlecht entscheidet. Unsere Seele ist in jedem von uns verborgen. Niemand, nur Gott und wir können sehen, was in unserer Seele ist. Einige boshafte Seelen nutzen diese Tatsache aus,  um ihre bösen und sündigen Absichten zu verheimlichen, indem sie anders handeln und sich anders benehmen.  Sie können letztendlich andere Irre führen und zum Narren halten, aber Gott kennt ihre Absichten gut und sie werden während dem letzten Mal mit Gott zu tun haben.
 
Daher müssen wir uns um unsere Seele mehr Sorgen machen als um unseren Körper. Wenn wir schuldig sind, ist es besser die Schuld zu gestehen und physische  Strafe anzunehmen, anstatt lügen zu müssen, um einer Strafe und Bestrafung der Seele zu entgehen.

Wir wissen, dass unsere Seele von Gott die Gabe des freien Willens erhalten hat. Wir wissen auch, dass alle Entscheidungen zwischen Gut und Schlecht der Kontrolle unsere Seele überlassen ist. Wenn unsere Seele eine Entscheidung trifft, sollte diese Entscheidung von einer Handlung gefolgt werden. Handlungen können geistlich oder physisch sein. Wenn geistlich, werden diese unmittelbar unserem geistlichen Körper oder unserer Seele mitgeteilt. Wenn jedoch eine physische Handlung benötigt wird, wird die Seele unserem Gehirn die Anweisung geben, das dann vollständige Kontrolle über die Gesamtheit unserer Mitglieder hat. Wir können die Kommunikationsmöglichkeiten unserer Seele wie folgt zusammenfassen:

Die Entscheidungen unserer Seele werden auf zwei Arten ausgedrückt:
1) Die Alternative der Wahl zwischen Gut und Schlecht.
2) Die Alternative der Handlung zwischen physisch oder geistlich.

Die Kombination beider Alternativen führt zu vier möglichen Fällen:
a) Die Wahl, etwas Gutes zu tun, das physisch ausgeführt werden soll.
b) Die Wahl, etwas Gutes zu tun, das geistlich ausgeführt werden soll.
c) Die Wahl, etwas Schlechtes zu tun, das physisch ausgeführt werden soll.
d) Die Wahl, etwas Schlechtes zu tun, das geistlich ausgeführt werden soll.

Beispiele für die obigen vier Fälle:
a) Eine physische, gute Handlung, wie das Retten eines Ertrinkenden. Unsere Seele gibt unserem Gehirn die Anweisung, die Rettungstätigkeit auszuführen. Das Gehirn weißt dafür ein Körpermitglied an, alles Nötige zu tun, um zum Ziel zu gelangen. Wie zum Beispiel tauchen, schwimmen, usw.

b) Eine gute geistliche Handlung, wie das Beten für jemanden. Unsere Seele weißt dem Geist an zu beten.

c) Eine böse, physische Handlung, wie jemanden zu schlagen. Unsere Seele weißt dem Gehirn an, das Schlagverfahren durchzuführen.

d) Eine böse, geistliche Handlung, wie jemanden zu verfluchen. Unsere Seele weißt unserem Geist an zu fluchen.

Wie wir erwähnt haben, ist die Seele unsere vertraute Person. In diesem Leben auf der Erde ist sie in unserem physischen Körper und wenn wir sterben, bleibt sie für immer mit unserem geistlichen Körper.

UNSER KÖRPER
-----------
Das ist der einzige sichtbare Teil unserer menschlichen Dreieinigkeit. Wir wurden damit geboren und haben unser Leben auf der Erde mit ihm verbracht. Wir sahen es wachsen, älter werden und wir wissen, dass dieser Körper nach einer unbekannten Zeit sterben wird. Wir sind alle über diesen physischen Teil der menschlichen Dreieinigkeit informiert, die uns erlaubt, auf dieser natürlichen Welt zu leben. Daher sind eigentlich keine weiteren Erklärungen notwendig.

                                             ------------ o ------------

ZUSAMMENFASSUNG
-------------
Kenntnisse über unsere menschliche Dreieinigkeit im Leben und in Ewigkeit ist die wichtigste Information für jeden Menschen, weil der Stand  unseres ewigen Lebens von diesen Kenntnissen abhängig ist. Entscheiden wir uns, diesen mit Jesus im Himmel zu verbringen oder mit dem Satan in der Hölle?

Was wir hier versuchen zusammenzufassen, hat Gott uns ausführlich erklärt, durch die Jünger im Alten Testament und er hat es bewiesen, als er uns in Form von Jesus Christus besucht hat, wie das im Evangelium erklärt ist.

Alle Heiligen Schriften der Bibel bezeugen Gottes Liebe zu uns und seinen endgültigen Wunsch, uns vor dem ewigen Tod zu retten, so dass wir unser ewiges Leben mit Ihm im Himmel verbringen können.

Unser Leben auf der Erde ist begrenzt, gleichgültig wie lang es ist. Wenn wir es mit ewigen Leben vergleichen möchten, ist es weniger als ein Tropfen Wasser im Ozean. Trotz dieser Gegebenheit gewähren wir diesem kurzen Leben auf der Erde große Bedeutung  und achten wenig auf unser künftiges, endloses Leben.

Obwohl der Tod eine unumstrittene Tatsache ist, möchten viele gut ausgebildete Menschen nicht darüber reden. Es jagt ihnen Angst ein. Das ist aus zwei Gründen sehr bedauernswert: Erstens wird durch das Vermeiden einer Kommunikation darüber die Angst nicht vermindert. Andererseits wird ihre Angst mit ihnen noch weiterhin wachsen, was möglicherweise ihr Leben verderben kann, so dass sie es nicht genießen können. Zweitens verpassen Sie eine ausgezeichnete Gelegenheit auf der Erde zur Vorbereitung auf die letzte, endgültige Reise.

Das große Paradox hier ist:  Wenn wir einen zweiwöchigen Urlaub planen, planen wir das weit im Voraus.  Und hier bereiten wir uns für diese innere Reise überhaupt nicht vor.

Möge uns Gott aufklären, so dass wir die Wahrheit und den Weg sehen während wir noch das Leben auf der Erde führen und möge er uns vor Satans Einfluss beschützen, der möchte, dass wir mit seinen Anhängern in der Hölle verrotten.

---------------------------------------------------------------------------------------------
Nachtrag: Durch die Vermittlung dieser Nachricht bzw. Sendung per E-Mail an ihre Verwandte oder Freunde, werden Sie ihnen helfen und Gott segne Sie.

 

 
  

Das Leben unseres Herrn

Einleitung 1 - Die Verkündigung 2 - Jesu Geburt 3 - Flucht nach Ägypten
4 - Am Tempel mit den Lehrern 5 - Die ersten 4 Jünger 6 - Die Hochzeit in Kana 7 - Jesus erweckt den Sohn einer Witwe
8 - Speisung der 5000 9 - Das letzte Abendmahl 10 - Verrat durch Judas 11 - Die Demütigung Jesu
12 - Kreuzigung und Tod 13 - Die Auferstehung Jesus 14 - Die Himmelfahrt Die Verbreitung des Worts

LASSEN SIE NICHT ZWEIFEL IHREN GLAUBEN STEHLEN
DAS VERSTÄNDNIS DER HEILIGEN DREIFALTIGKEIT
Die Heilige Dreifaltigkeit offenbart Durch ein Gemälde
Die heilige Dreifaltigkeit
Die menschliche Dreieinigkeit jetzt und in Ewigkeit
KÖNNEN SICH DAS JUDENTUM, CHRISTENTUM UND ISLAM AUF EINEN GOTT EINIGEN?
Sind Wir Zellen Gottes?
CHRISTUS VOR UND NACH SEINER INKARNATION
MEIN GLAUEN AN GOTT
WIE KÖNNEN WIR NOCH EINMAL GEBOREN WERDEN?

Videointerview Radiointerview
 
  
Pierre Bittar Gallery
Startseite